Digitale Währung vs Kryptowährung: Unterschiede & was besser ist

digitale Währung vs Kryptowährung
Share Our Passion

Es ist nicht unbedingt einfach, wenn Sie den Unterschied zwischen digitaler Währung und Kryptowährung verstehen möchten. Auch viele Online-Veröffentlichungen haben in dieser Hinsicht nicht weitergeholfen, da sie diese Begriffe synonym verwenden und zur allgemeinen Verwirrung beitragen. Aber es muss nicht so sein. Die unbestreitbare Wahrheit ist, dass sie nicht ein und dasselbe sind.

Obwohl sie in gewisser Weise Kryptowährungen ähneln, sind digitale Währungen anders. Zu wissen, wie sie sich unterscheiden, wird uns sicherlich dabei helfen, fundiertere Entscheidungen zu treffen, wenn wir uns auch auf den Markt stürzen wollen. Dieser Leitfaden wird verdeutlichen, was diese Unterschiede sind, wie sich dies auf traditionelle Fiat-Währungen, virtuelle Währungen und mehr bezieht.

Was ist der Unterschied zwischen digitaler Währung und Kryptowährung?

Der Unterschied zwischen Kryptowährung und digitaler Währung ist tatsächlich deutlich, obwohl viele sie synonym verwenden. Übrigens können Sie auf unserer Webseite auch an Seminaren teilnehmen und Kryptowährung Handeln lernen. Aber zunächst werden wir mit einer klaren Definition für beide Währungen fortfahren, wobei wir uns die Unterschiede etwas genauer ansehen.

Digitale Währung bezieht sich auf alle Währungen oder geldähnlichen Vermögenswerte, die in einem digitalen System wie Kryptowährungsbörsen verwaltet, gespeichert und ausgetauscht werden. Es ist die elektronische Version von Banknoten und Münzen und kann an einem Geldautomaten in Bargeld umgewandelt werden. Es kann auch als immaterielles Bargeld verstanden werden, das kontaktlose Transaktionen zwischen Parteien unterstützt.

Andererseits ist Kryptowährung ein digitales Gut, welches als Wertaufbewahrungsmittel verwendet und durch Kryptografie gesichert ist. Es läuft auf Blockchain-Technologie, ist im Angebot begrenzt und hat ein breites Anwendungsspektrum, das über den Kauf und Verkauf hinausgeht. Es gibt eine Vielzahl von Kryptowährungen. Einige der beliebtesten sind Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Litecoin, Dogecoin, Cardano usw. Kryptowährung gilt als Unterart der digitalen Währung. Falls Sie noch Anfänger sind, dann sollten Sie zuerst unsere Kryptowährung Grundlagen lesen. Für Trader und Investoren haben wir einen weiteren Artikel, den Sie sich ansehen sollten: Beste Kryptowährung zum investieren.

Um den Unterschied zwischen Kryptowährung und digitaler Währung abzugrenzen, müssen wir jeden Währungstyp anhand seiner Merkmale, Spezifikationen und Verwendungen untersuchen. Der grösste Unterschied zwischen digitalen Währungen und Kryptowährungen ist die E-Cash-, beziehungsweise Blockchain-Technologie. Aber lassen Sie uns alle Unterschiede im Detail erklären.

Legalität

In vielen Ländern gibt es einen gesetzlichen Rahmen, der die Verwendung digitaler Währungen regelt. Zum Beispiel die Richtlinie 2009/110/EC in der Europäischen Union und Artikel 4A des Uniform Commercial Code in den Vereinigten Staaten. Im Gegensatz dazu sind Kryptowährungen in mehreren Ländern verboten, während in vielen anderen der Status entweder nicht offiziell definiert ist oder der rechtliche Rahmen für ihre Verwendung noch ausgearbeitet wird.

Bitcoin zum Beispiel ist ein gesetzliches Zahlungsmittel in El Salvador. Wie der Economist feststellte, haben die Weltbank und der IWF vor der Adoption gewarnt. Aber laut CoinMarketCap könnten bald weitere Länder wie Paraguay, Venezuela oder Anguilla folgen. Und wie das Wall Street Journal feststellte, wird die Zeit zeigen, ob eher die jungen Wilden oder die alten grauen Bankiers in New York diesen „Krieg“ bei den Finanzdienstleistungen gewinnen werden.

Während Unterschiede zwischen digitalen Währungen und Kryptowährungen bestehen, gibt es deutlichere Unterschiede zwischen Kryptowährungen und traditionellen Währungen. Es gibt auch einen Unterschied zwischen digitaler Währung und traditioneller Währung, und wir werden dies als nächstes betrachten.

Unterschied zwischen digitaler Währung und traditioneller Währung

digital currency vs traditional fiat currency

Traditionelle Währung ist das, was auch als Fiat-Währung bekannt ist, z. B. US-Dollar, Euro, Pfund usw. Sie sind unbegrenzt verfügbar, inflationär und das allgemein akzeptierte Zahlungsmittel. Der Vorrat, obwohl unendlich, wird über Bankkonten auf verschiedenen Computern gehalten. Interessanterweise wird sogar traditionelle Währung, wenn sie auf Bankkonten reserviert ist, als digitale Währung bezeichnet.

Im eigentlichen Sinne ist Fiat-Währung auf dieser Welt die physische Form einer Währung und die Ausgabe erfolgt durch die Regierung oder Zentralbehörde und gilt allgemein als stabil. Es ist eine digitale Währung, wenn es einfach auf Computern mit digitalen Geldbörsen gehalten wird.

Im Laufe der Zeit unterliegen Fiat-Währungen der Inflation und ihr Wert sinkt. Darüber hinaus ist physisches Fiat anfällig für Diebstahl, Verlust oder Zerstörung und ist weltweit nach wie vor das beliebteste Instrumente zur Geldwäsche.

Unterschiede einer digitalen Währung

1. Skalierbarkeit

Während die Akzeptanz von Kryptowährungen täglich zunimmt, wird die Zahl immer noch in den Schatten gestellt von der Anzahl der Transaktionen, die jeden Tag auf Zahlungssystemen verarbeitet werden. Darüber hinaus zeigt die Geschwindigkeit der Transaktionen auf der Blockchain, dass die Infrastruktur, mit der die Transaktionen bereitgestellt werden, immer noch skaliert werden muss. Skalierbarkeit innerhalb der Kryptowährung bedeutet die Einschränkungen der Blockchain für die Verarbeitung mehrerer Transaktionen. Wie bereits beschrieben, werden einzelne Transaktionen in einem Block gesammelt. Die maximale Grösse eines Blocks ist im zugrunde liegenden Protokoll klar definiert. Die Rahmenbedingungen der Blockgrösse und Blockgenerierung des Protokolls begrenzen die durchschnittliche Blockgenerierungszeit auf 10 Minuten und die maximale Blockgrösse auf 1 Megabyte.

Es wurden jedoch mehrere Lösungen vorgeschlagen, um diese Einschränkung zu überwinden, darunter fallen Lightning Networks, Sharding und Staking.

Bitcoin legt wie Ethereum grossen Wert darauf sicherzustellen, dass jede Bitcoin-Transaktionen und Bitcoin-Besitz jederzeit ohne Hilfe einer zentralen Behörde aufzeichnet wird. Mit zunehmender Nutzerzahl wird es jedoch immer schwieriger, die Balance zwischen Dezentralisierung und akkurater Erfassung zu halten. Gerade im Hinblick auf die alltägliche Verwendung von Bitcoins zum Bezahlen innerhalb von Apps ist es derzeit unwahrscheinlich, jede Zahlung direkt, dezentral und fehlerfrei innerhalb der Bitcoin-Blockchain zu erfassen.

Die Schwierigkeit liegt in der Funktionsweise des Proof-of-Work Ansatzes. Das Bitcoin-Protokoll ist für die „Verarbeitung“ der generierten Blöcke auf alle Netzwerkteilnehmer angewiesen. Mit der wachsenden Popularität von Bitcoin und der alltäglichen Verwendung von Bitcoin würde die Anzahl der Blöcke enorm zunehmen, was die durchschnittliche Zeit erhöhen wird, die zum Abschluss einer Transaktion beiträgt.

Um dieser Verlangsamung des Protokolls entgegenzuwirken bzw. das Protokoll noch weiter zu beschleunigen, müsste die Grösse der einzelnen Blöcke erhöht werden, um mehr Transaktionen innerhalb eines Blocks verifizieren zu können. Mit zunehmender Blockgrösse besteht jedoch die Gefahr, dass nur wenige Beteiligte – die grossen millionenschweren Bitcoin Miner – grosse Blöcke in kurzer Zeit abbauen können. Durch diese zunehmende Fokussierung auf Verifikationshoheit im Bitcoin-Protokoll geht die Dezentralisierung nach und nach verloren.

2. Cybersicherheitsprobleme

Obwohl sie sicherer sind als herkömmliche Zahlungssysteme, können Kryptowährungen auch gegen Cybersicherheit verletzlich sein. Dem kann entgegengewirkt werden, indem die Sicherheitsinfrastruktur ständig aktualisiert und Cybersicherheitsmassnahmen verbessert werden.

3. Preisvolatilität und fehlender innerer Wert

Kryptowährungen, so wurde argumentiert, fehlt es an Eigenwert, und dies ist ein grosses Problem, da dies weiterhin zu schwankenden Preisen führt. Da der Kryptomarkt von Spekulationen lebt, neigen schlechte Nachrichten dazu, die Preise in die Höhe schnellen zu lassen. Darüber hinaus tragen grosse Währungsrisiken, Sicherheitsbedenken und hochkarätige Verluste zur hohen Volatilität der Kryptowährung bei. Dies kann überwunden werden, indem der Kryptowährungswert direkt mit materiellen und immateriellen Vermögenswerten verknüpft wird.

4. Regulierungen

Aus verschiedenen Gründen sehen Länder Kryptowährungen weiterhin als Herausforderung. Solange Regierungen vieler Länder die Kryptowährung als Herausforderung für ihre Wirtschaft betrachten, werden Vorschriften und Regulatoren das Wachstum und die Weiterentwicklung der Coins weiterhin stark behindern.

Unterschiede einer traditionellen Währung

1. Kontrolle

Die Kontrolle wird zwischen Fiat-Inhabern und ihren Banken in Angelegenheiten im Zusammenhang mit Finanzen und Datenschutz bei einer Bank geteilt. Die Bank behält sich im Falle eines mutmasslichen Fehlverhaltens das Recht vor, das Konto des Fiat-Inhabers einzufrieren.

2. Transaktionsgebühren

Die Transaktionsgebühr ist der Aufwand, den ein Unternehmen für die Verarbeitung einer elektronischen Zahlung für die Transaktion eines Kunden zahlt. Vermittler erhöhen die Transaktionsgebühren, die den Benutzern bei der Geschäftsabwicklung entstehen, und dies gilt insbesondere für traditionelle Währungen, im Gegensatz zu Kryptowährungen, bei denen die typische Gebühr 0,1 % bis 1 % beträgt.

3. Verwundbarkeit

Es ist bekannt, dass traditionelle Währungen im Laufe der Zeit Transaktionen durchlaufen und an Wert verlieren. Physisches Fiat ist auch anfällig für Diebstahl, Verlust oder Zerstörung – es kann sehr schwierig oder unmöglich sein, es zurück zu bekommen.

Gibt es einen Unterschied zwischen digitaler Währung und virtueller Währung?

digital vs virtual currency

Die Europäische Zentralbank definierte 2012 virtuelle Währung als eine „Art von unreguliertem, digitalem Geld, das von seinen Entwicklern ausgegeben und normalerweise kontrolliert und von den Mitgliedern einer bestimmten virtuellen Gemeinschaft verwendet und akzeptiert wird“. Das US-Finanzministerium definierte es 2013 prägnanter als „ein Tauschmittel, das in manchen Umgebungen wie eine Währung funktioniert, aber nicht alle Eigenschaften einer echten Währung hat“.

Es ist am besten, digitale Währung als die Obermenge zu verstehen, die virtuelle Währungen umfasst, zu denen auch Kryptowährungen gehören. Dies bedeutet, dass eine digitale Währung im Vergleich zu virtuellen Währungen eine grössere Gruppe abdeckt. Zu dieser Gruppe gehören auch Geldwerte in digitaler Form.

Digitale Währung kann reguliert oder unreguliert sein. Wenn es reguliert ist, kann es auf die digitale Form der Währung eines Landes lauten, die von der Zentralbank anstelle seiner Fiat-Geldscheine ausgegeben wird. Wenn es nicht reguliert ist, dann haben Sie eine virtuelle Währung. Anstelle einer Zentralbank wird sie von einem privaten Emittenten ausgegeben und kontrolliert und unterliegt keiner Geldpolitik. Es kann entweder zentralisiert oder dezentralisiert sein und Kryptografiealgorithmen enthalten oder auch nicht.

Da virtuelle Währungen nicht reguliert sind, besteht die Sorge, dass sie zu einem Werkzeug für Betrüger werden könnten. Ein von der US-Regierung finanzierter Bericht über die „nationalen Sicherheitsauswirkungen virtueller Währungen“, veröffentlicht in 2015 wird darauf hingewiesen, dass „nichtstaatliche Akteure“, einschliesslich terroristischer und aufständischer Gruppen, virtuelle Währungen ausnutzen können, indem sie sie für reguläre wirtschaftliche Transaktionen verwenden“.

Vergleich von digitaler Währung vs. Kryptowährung vs. traditioneller Währung

VergleichDigitale WährungKryptowährungVirtuelle WährungTraditionelle Fiat WährungGewinner/Beste Lösung
AufsichtZentralisiertKeine AufsichtZentralisiertZentralisiertKryptowährung
StrukturZentralisiertDezentralisiertZentralisiert oder dezentralisiertZentralisiertTraditionelle Währung
VerschlüsselungUnverschlüsseltHoch verschlüsseltTeilweise verschlüsseltUnverschlüsseltKryptowährung
TransparenzTransparentSehr transparentTransparentTransparentKryptowährung
AnonymitätGeringHochMittelKeineKryptowährung
SicherheitSicherSicherSicherWenig sicherKryptowährung
RegulierungReguliert oder unreguliertReguliertNicht reguliertReguliertDigitale Währung
TransaktionsgebührenMinimalMinimalMinimalHochKryptowährung
ManipulationMittleres RisikoKleines RisikoMittleres RisikoHohes RisikoKryptowährung
AusgabeRegierungGemeinschaftEinzelneRegierungVirtuelle Währung
Rechtlicher AspektDefiniertNicht definiertDefiniertDefiniertDigitale Währung
WertFixiertSchwankendHalb fixiertFixiertDigitale Währung

1. Aufsicht über digitale Währung und Kryptowährung

Im Allgemeinen haben digitale Währungen die Unterstützung einer Zentralbank, die normalerweise die Zentralbank oder die Federal Reserve des Landes ist. Einige Länder haben sogar mit der Arbeit an einer Central Bank Digital Currency (CBDC) begonnen, welche die Distributed-Ledger-Technologie verwenden. Die Bank behält sich die Befugnis vor, alle Transaktionen zu überwachen, die innerhalb des Systems stattfinden, und kann Konten einfrieren, die sie für Verstösse hält. Dies ist anders als bei Kryptowährungen, wo Dezentralisierung praktiziert wird und es nicht erforderlich ist, dass ein Dritter die Aufsicht und Autorität über die Eigentümer behält.

Gewinner: Traditionelle Fiat-Währung

2. Struktur Digitaler Währung vs. Kryptowährung

Während digitale Währungen zentralisiert sind, laufen Kryptowährungen auf einem dezentralisierten und verteilten System. Das bedeutet, dass digitale Währungen wie Fiat zwar eine zentrale Behörde haben, die Richtlinien formuliert und bestimmt, wie die Währung funktioniert, bei Kryptowährungen jedoch die Kontrolle und Entscheidungsfindung von einer zentralisierten Einheit (Einzelperson, Organisation oder Gruppe) an ein verteiltes Netzwerk übertragen wird.

Beispielsweise begann die chinesische Regierung nach dem Verbot von Kryptowährungen mit der Arbeit an ihrer eigenen digitalen Zentralbankwährung. Das ist eine zentralisierte Struktur im Spiel. Im Gegensatz zu Kryptowährungen, bei denen Transaktionen in einem Netzwerk von Knoten durchgeführt und aufbewahrt werden, die nicht zentral verwaltet ist, oder in einem dezentralen System, das es Benutzern ermöglicht, Peer-to-Peer-Verbindungen herzustellen.

Gewinner: Kryptowährung

3. Verschlüsselung von digitaler Währung vs. Kryptowährung

Der vielleicht am leichtesten zu beobachtende Unterschied zwischen einer digitalen Währung und einer Kryptowährung hängt mit der Verschlüsselung zusammen. Während digitale Währungen nicht verschlüsselt sind, werden Kryptowährungen durch Verschlüsselung gesichert. Bei digitalen Währungen ist bekannt, dass Einzelpersonen ihr Geld und Vermögen an Hacker verlieren, die stets eine Hintertür im System finden. Dies ist anders als bei Kryptowährungen, welche durch kryptografische Protokolle gesichert sind.

Gewinner: Kryptowährung

4. Transparenz zwischen digitaler Währung und Kryptowährung

Während eine digitale Währungstransaktion (z. B. ein Kreditkartenkauf) transparent ist, bringen Kryptowährungen die Transparenz auf eine ganz neue Ebene. Da Kryptowährungen auf der Blockchain-Technologie basieren, wird jedem Benutzer eine öffentliche Adresse zugewiesen, welche vollständig offen ist, sodass jeder seine Bestände und Transaktionen nach Belieben einsehen kann. Dies ist ein beispielloses Mass an Transparenz und nur mit einer Kryptowährung möglich.

Gewinner: Kryptowährung

5. Anonymität bei der Verwendung von digitaler Währung oder Kryptowährung

Bei den meisten Konten für digitale Währungen müssen Sie eine Benutzeridentifikation ausfüllen. Dazu gehören häufig ein Passfoto von Ihnen und bestimmte andere Ausweisdokumente, welche von den Behörden Ihres Landes abhängen. Kryptowährungen hingegen garantieren Anonymität, obwohl sie transparent sind. Natürlich werden alle Transaktionen verfolgt, aber das System benötigt keine persönliche Kennung, bevor Transaktionen abgeschlossen werden können.

Gewinner: Kryptowährung

6. Sicherheit bei digitaler Währung oder Kryptowährung

Zwischen digitalen Währungen und Kryptowährungen gelten Letztere aufgrund der kryptografischen Protokolle, die ihre Verwendung bei Transaktionen untermauern, als sicherer. Ihre Kryptowährung wird in einer digitalen Brieftasche aufbewahrt. Dies ist mit einem privaten Schlüssel zugänglich, der für jeden Benutzer einzigartig ist. Solange der private Schlüssel sicher aufbewahrt wird, bleibt Ihre Kryptowährung sicher.

Gewinner: Kryptowährung

7. Regulierung von digitaler Währung und Kryptowährung

Digitale Währungen und Kryptowährungen sind weniger reguliert als herkömmliche Fiat-Währungen. Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt haben Probleme, einen gemeinsamen Ansatz zu finden. Daher gilt in jedem Land etwas anderes. Normalerweise wird der Kauf und Verkauf von Kryptowährung nicht oft reguliert, es sei denn, ein Dritter (Börse) ist beteiligt, da KYC (Know Your Customer) immer erforderlich ist. Andererseits sind ICOs (Initial Coin Offerings) bereits stark reguliert. Insbesondere die Unterscheidung von Security- und Utility-Token sind bei der Regulierung von zentraler Bedeutung.

Gewinner: Digitale Währung

8. Transaktionsgebühren für digitale Währungen und Kryptowährungen

Jedes Mal, wenn Sie eine Transaktion auf Ihrer digitalen Brieftasche durchführen, fallen Gebühren an. Das kann schnell problematisch werden, wenn man viele Transaktionen tätigt. Noch schlimmer ist es, wenn Sie Zahlungssysteme wie Paypal für Online-Transaktionen verwenden, da hohe Transaktionsgebühren anfallen. Mit Kryptowährung werden diese Transaktionsgebühren effektiv eliminiert, da die Blockchain-Technologie die Notwendigkeit beseitigt, dass Dritte Provisionen erhalten.

Gewinner: Kryptowährung

9. Manipulation von digitaler Währung vs. Kryptowährung

Währungsmanipulationen finden ständig statt, insbesondere im Bereich der Fiat-Währungen. Zentralbanken kaufen oder verkaufen Fremdwährungen, um Handelsmuster zu ihren Gunsten zu verändern. Eine Kryptowährung zu manipulieren ist nahezu unmöglich. Die einzige Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, einen gefälschten Token anzubieten. Die Blockchain-Technologie macht es unmöglich, eine Kryptowährung zu manipulieren, ohne dass es jemandem sofort auffällt.

Gewinner: Kryptowährung

10. Ausgabe von digitaler Währung und Kryptowährung

Die Ausgabe einer Währung ist sehr individuell. Digitale und traditionelle Fiat-Währungen werden von einer Regierung ausgegeben. Nur eine zentrale Behörde kann eine digitale Währung ausgeben. Auf der anderen Seite haben wir Kryptowährungen. Sie werden von Gemeinschaften von Blockchain-Benutzern ausgegeben. Nur eine virtuelle Währung kann von einer Einzelperson ausgegeben werden. Daher nicht die sicherste und daher auch unbeliebt.

Gewinner: Virtuelle Währung

11. Rechtlicher Aspekt zwischen digitaler Währung und Kryptowährung

Der rechtliche Aspekt zwischen einer digitalen und einer Kryptowährung ist sehr klar. Eine digitale Währung wird immer durch den rechtlichen Aspekt jedes Landes reguliert, die sie ausgibt. Das Gegenteil ist eine Kryptowährung. Rechtliche Aspekte variieren von Land zu Land. Einige Länder haben keine Gesetze zu Kryptowährungen, während andere versuchen, sie zu regulieren oder sogar zu verbieten.

Gewinner: Digitale Währung

12. Wert einer digitalen Währung vs. Kryptowährung

Der Wert einer digitalen Währung ist ziemlich konstant und kann auf dem globalen Markt leicht behandelt werden. Dieser Wert wird seitens der Zentralbank über das Bankensystem und die Finanzinstitute reguliert. Im Fall von Kryptowährungen basiert die Bewertung jedoch auf dem Umfang der Beteiligung der Gemeinschaft (wie der Benutzernachfrage, dem begrenzten Coin-Angebot und dem Nutzen der Währung). Kryptowährungen sind wegen ihrer Volatilität beliebt, da bekannt ist, dass ihr Wert schnell und kontinuierlich schwankt.

Gewinner: Digitale Währung

Was ist besser, traditionelle Währung, Kryptowährung oder digitale Währung? Das Fazit

In diesem Artikel haben wir den Unterschied zwischen Kryptowährungen, digitalen Währungen und virtuellen Währungen erklärt. Obwohl all dies elektronisches Geld ist und nicht physisch gehalten werden kann, verwenden es die Menschen für internetbasierte Transaktionen.

Die dynamische Natur von Internetwährungen ist einer der Hauptgründe, warum es oft schwierig ist, den Unterschied zwischen digitaler Währung und Kryptowährung oder anderen zu erkennen. Sie zeichnen sich jedoch durch klare Merkmale aus.

Wenn Sie nach etwas suchen, das Privatsphäre garantiert, aber dennoch transparent ist, dann ist Kryptowährung besser für Sie. Wenn das Ziel eine private Währung ist, die nur begrenzt verwendet werden kann, dann ist die virtuelle Währung Ihre beste Wahl. Aber wenn Sie etwas Physisches und Greifbares wollen, dann ist die traditionelle Fiat-Währung Ihre beste Wahl.

Falls Sie weitere Fragen haben oder Ihre eigene digitale Währung erstellen möchten, zögern Sie bitte nicht, eine kostenlose Beratung zu buchen. Ausserdem können Sie uns auch auf Twitter, Linkedin, Facebook oder YouTube folgen.

Alles über Krypto lernen!

Schulung in kleinen Klassen
Webinare über Kryptowährung
Krypto Kurse auf Stufe Universität

Lerne Kryptowährung
Gratis Krypto Tipps!

Erhalten Sie monatlich Tipps zu Kryptowährungen.

Darüber hinaus erhalten Sie sofort unseren kostenlosen Blockchain Anfängerkurs, in dem Sie erfahren, wie diese Technologie unser Leben verändern wird.

FAQs

Welches sind die Top 3 digitalen Währungen?

Die Top 3 digitalen Währungen nach Marktkapitalisierung im März 2022 sind:

1. Bitcoin (BTC) – Marktkapitalisierung von 808 Milliarden EUR

2. Ethereum (ETH) – Marktkapitalisierung von 362 Milliarden EUR

3. Tether (USDT) – Marktkapitalisierung von 73 Milliarden EUR

Was ist digitale Währung mit Beispiel?

Digitale Währung wird über Technologie ausgetauscht und kann nur über Computer, Smartphone, Kreditkarten oder Online-Börsen ausgegeben werden. Die bekannteste Form der digitalen Währung ist Bitcoin (BTC), die führende Kryptowährung.

Wie starte und kaufe ich digitale Währung?

Sie können mit dem Kauf und der Investition in digitale Währungen beginnen, indem Sie 5 einfachen Schritten folgen:

1. Wählen Sie eine Krypto-Handelsplattform wie Binance, Coinbase oder Kraken

2. Registrieren Sie sich und verifizieren Sie Ihr Konto

3. Zahlen Sie Bargeld (Fiat) per Kreditkarte oder Banküberweisung ein

4. Geben Sie eine Kryptowährungsbestellung auf, um Ihr Fiat in die Kryptowährung Ihrer Wahl umzutauschen

5. Halten und speichern Sie Ihre Kryptowährung in einer Software-Wallet (Ihr Börsenkonto) oder übertragen Sie diese auf eine Hardware-Wallet

Was ist Fiat-Geld mit Beispielen?

Fiat ist eine traditionelle Währung wie der US-Dollar oder der Euro. Banknoten und Münzen werden von Regierungen gedruckt. Der Wert von Fiat-Geld hängt von der Stärke der Wirtschaft eines Landes und anderen wirtschaftspolitischen Faktoren ab. „Fiat“ leitet sich vom lateinischen Wort ab und bedeutet „es geschehe“.

Warum heisst Geld Fiat Währung?

Der Begriff „Fiat“ leitet sich vom lateinischen Wort ab und bedeutet „Bestimmung durch Autorität“. Es gehört einer Regierung, die seinen Wert festlegt. Eine Fiat-Währung steht unter ständiger Kontrolle und schwankt mit Inflation oder Deflation.

Wie verdiene ich Geld mit Kryptowährung?

Eine Kryptowährung kann jederzeit (24/7) in Fiat-Geld umgetauscht werden. Üblicherweise können Kryptowährungen auch passives Einkommen durch Verleih oder Staking bieten. Staking bedeutet, dass Sie Ihr Krypto-Asset auf einer Handelsplattform zur Verwendung im Proof-of-Stake Prozess zur Verfügung stellen. Die Handelsplattform gibt Ihnen dann Belohnungen oder Anreize als Teilnehmer und Online-Validierer ihres Netzwerks.

Share Our Passion
Godfrey Benjamin

Godfrey Benjamin

Godfrey ist Journalist und Blockchain-Enthusiast. Sein Ehrgeiz und seine Leidenschaft schaffen immer einen Mehrwert. Die Kernkompetenz von Godfreys ist die Akzeptanz, Einführung und Integration von Blockchain-Technologie sowie Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Sign me up for the newsletter!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.